Geplante Erweiterung des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz plant, die Fläche des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land zu erweitern. Damit wird eine Initiative der Region aufgegriffen, die schon seit vielen Jahren verfolgt wird und vom Landkreis Ostprignitz-Ruppin an das Umweltministerium herangetragen worden ist. Mit der Erweiterung soll eine qualitative Aufwertung des bestehenden Naturparkes erreicht sowie Synergien bei der touristischen Entwicklung im Sinne einer nachhaltigen Regionalentwicklung genutzt werden.

Bei den geplanten Erweiterungsflächen handelt es sich um die naturschutzfachlich sehr wertvolle Kyritz-Ruppiner Heide, den Verbindungsraum zwischen der Heide und der heutigen Naturparkgrenze sowie die vielseitige Landschaft im Bereich der Granseer Platte auf dem Gebiet des Landkreises Ostprignitz-Ruppin (Karte mit Erweiterungsflächen).

Zuständig für die Erweiterung ist das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz als Oberste Naturschutzbehörde gemäß § 8 Abs. 1 Brandenburgisches Naturschutzausführungsgesetz in Verbindung mit § 4 Abs. 5 Brandenburgische Naturschutzzuständigkeitsverordnung. Für die Naturparkerweiterung ist kein förmliches Schutzgebietsverfahren vorgeschrieben.

Die Erweiterung soll durch Änderung der geltenden Naturparkerklärung vom 13.06.2001 erfolgen. Der Entwurf der geplanten Änderung ist hier ersichtlich: Anlage 1. Der Entwurf der geänderten Karte kann hier entnommen werden: Anlage 2.

Im Rahmen der geplanten Naturparkerweiterung erfolgt keine Ausweisung von zusätzlichen Naturschutz- oder Landschaftsschutzgebieten und es werden keine naturschutzrechtlichen Ge- und Verbote ausgesprochen.

Für Rückfragen steht die Naturparkverwaltung zur Verfügung.

Gebiet

  • Naturpark Stechlin-Ruppiner Land

Meldung vom 19.04.2021