Heimische Seen aus der Fischperspektive (5.5.17)

Am 5. Mai eröffnete eine neue Ausstellung in der Regionalwerkstatt Stechlin, die bis zum 30. Juni 2017 besucht werden kann.

Die Fotoausstellung von Silke Oldorff und Volker Krautkrämer ist Mo - Fr von 10:00 bis 17:00 Uhr und Sa/So von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Bitte im benachbarten NaturParkHaus Stechlin melden!

Wie „Augen in der Landschaft“ haben Seen wichtige Funktionen im Naturhaushalt und sind beliebte Ausflugs- und Erholungsziele nicht nur im Sommer. Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land ist nicht ohne Grund eine traditionelle Tourismusregion und die regionale Wirtschaft hängt stark vom Tourismus und dem Seenreichtum unserer Landschaft ab.

Oft endet unser Betrachtungsraum an der Wasseroberfläche. Der Blick unter die Wasseroberfläche – sozusagen aus der „Fischperspektive“ verrät hingegen vieles zum Zustand unserer Seen. So nahm im Jahr 2008 im Naturpark eine regionale Kooperation zwischen lokalen Tauchsportverbänden, Naturschützern und der Naturparkverwaltung ihren Anfang, die mittlerweile nicht nur etabliert und gewachsen, sondern inzwischen sogar zu einer landes- und bundesweiten Initiative herangewachsen ist. Mit dem „Tauchen für den Naturschutz“ hat Naturschutz seit dem letzten Jahr einen festen Platz in der bundesweiten Spezialkursausbildung des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) erhalten und geschulte Sporttaucher liefern Daten, die uns Aufschluss über den Zustand unserer Seen anhand ihrer Unterwasservegetation geben.

Als vorläufige Krönung erscheint am 9. Mai das im Rahmen des Projektes entstandene Buch „Pflanzen im Süßwasser“, welches im Zuge der Ausstellungseröffnung von einem der Autoren exklusiv für Gäste präsentiert wird.